Brauerei zum Stadtpark Hockenheim
Bierbilder

Die Bierherstellung:

Nach dem Bayrischen Reinheitsgebot von 1516 dürfen zur Bierherstellung nur Wasser, Malz und Hopfen verwendet werden. Die verschiedenen Biersorten entstehen durch Variationen von Malz und Hopfen und durch den Brauvorgang selbst. Der Brauvorgang gliedert sich in 6 Abschnitte:

1. Maischen      2. Läutern      3. Hopfenkochen      4. Kühlen      5. Vergährung      6. Reifung

1. Das Maischen
Das Malz wird mit dem vorgeheizten Wasser im Maischpfanne verrührt. Während des weiteren Maischvorganges wird die Maische in Stufen auf eine Temperatur von ca 77°C gebracht. Dabei wandeln Enzyme die Malzstärke in leicht und schwer vergärbare Zucker um, außerdem wird das im Malz enthaltene Eiweiß abgebaut. Durch die verschiedenen Maischtemperaturen werden die unterschiedlichen Biersorten bestimmt.

2. Das Läutern
Der Sinn des Läutervorganges ist, eine klare Würze zu erhalten. Dabei müssen die festen Bestandteile der Maische (Treber) von der Flüssigkeit (Würze) getrennt werden. Der Treber bildet dabei einen natürlichen Filter, dh?urch den die Würze durchsickert und aufgefangen wird. Da in diesem Treber noch brauwichtige Bestandteile enthalten sind, müssen diese nochmals durch Aufgießen von heißem Wasser ausgeschwemmt werden.

3. Das Hopfenkochen
Durch das Kochen der Würze unter Zugabe von Hopfen wird diese sterilisiert. Die Kochzeit bestimmt den Stammwürzegehalt des späteren Bieres. Da die im Hopfen enthaltenen ätherischen Öle hochflüchtig sind, sollte die Hopfenbeigabe in zwei bis drei Teilen erfolgen. Beim Kochen der Würze gelangen die Bitterstoffe des Hopfens ins Bier und verleihen ihm die charakteristisch herbe Note.

4. Das Kühlen
Wichtig ist nun, daß die durch das Kochen sterilisierte Würze möglichst rasch auf die gewünschte Gärtemperatur gebracht wird. Bei Verwendung von obergärigen Hefen (Weizenbier, Alt) auf 15°-20°C, bei untergärigen Hefen (Pils, Export, Starkbier...) auf 5°- 10°C.

5. Die Vergärung
Nach Erreichen der entsprechenden Gärtemperatur wird der Würze in einem abgeschlossenen Gärtank die Hefe beigegeben. Nun setzt der Gärvorgang ein, der je nach Hefesorte zwischen drei und zehn Tagen benötigt. Dabei wird der während des Maischvorganges erzeugte Zucker in Alkohol umgewandelt. Ein Nebenproh?dukt ist dabei die Kohlensäure, die dem späteren Bier die Spritzigkeit verleiht.

6. Die Reifung
Während der folgenden Wochen erhält das Bier seinen vollendeten Geschmack, indem es bei einer idealen Lagertemperatur von 5°C einen Reifeprozess durchläuft. Licht und Temperaturschwankungen können hierbei die Qualität beeinflussen.

Unsere Stadtparkbiere sind:

  1. Helles / Radler (ganzjährig)
  2. Hoggemer Original (ganzjährig)
  3. Schwarzbier, Weizen (Saisonbier)
  4. “Nachtgrabb” (Saisonbier)

Beschreibung:

Helles:
Helles untergäriges Vollbier nach Pilsner Brauart.
Ausgeprägt feinherbe Hopfenbittere, prickelnd und schlank, mit pilstypischem Hopfenaroma.
11,5 % Stammwürze, ca. 3,8 % Vol Alc.

Hoggemer Original:
Bernsteinfarbenes, malziges spezielles Export, körperreich mit einer milden Hopfennote.
12,5 % Stammwürze, ca. 5,0 % Vol Alc.

Weizen:
Obergäriges hefetrübes Vollbier mit hohem Weizenmalzanteil.
Spritzig, mild gehopft mit angenehmem Fruchtaroma.
12,5 % Stammwürze, ca. 4,8 % Vol Alc.

Schwarzbier:
Feurig dunkles Spezialbier, vollmundig und malzaromatisch mit feiner bittere und leicht rauchigem Abgang.
13,6 % Stammwürze, ca. 5,5 % Vol Alc.

“Nachtgrabb”:
Wahrscheinlich Deutschlands erster Schwarzbierbock, mächtig in der Farbe und mächtig im Geschmack. Durch die Verwendung ausgesuchter Malze aus heimischer Gerste, der besten Hopfen aus den berühmtesten Anbaugebieten Deutschlands (Tettnang und Hallertau), die Anwendung alter Maischverfahren und „kalter und alter“ Vergärung und Lagerung schuf unser Braumeister ein ganz besonderes Bier, das seinesgleichen sucht. Getreu der alten hoggemer Warnung „Bass uff wann disch de Nachdgrabb holld“ ist dieses Bier mit der nötigen Ehrfurcht und Vorsicht zu genießen.
16,8 % Stammwürze, ca. 7,0 % Vol Alc.

Stadtparkbräu zum mitnehmen:

In der 1,0 l Maurerflasche

In der 2,0 l Hopfenkanne

Faßbier erhältlich in: 10 l, 15 l, 20 l, 30 l, 40 l, und 50 l Fäßern!

Hier gehts zum: Bierpass